Christliche Arbeiter Hilfe e.V.

Die Vorgeschichte

Bischof Wilhelm Emmanuel Freiherr von Ketteler forderte bereits 1864 in seinem Buch „Die Arbeiterfrage und das Christentum“ die Verbesserung der materiellen Lage des Arneiterstandes durch eigene soziale Kräfte. Vier Jahre später rief Bischof Ketteler zur Bildung katholischer Arbeitervereine auf. Diese haben bald erkannt, dass über das christliche Vereinsleben hinaus auch Selbsthilfeeinrichtungen notwendig sind. So kam es bereits damals zu ersten Gründungen von Unterstützungskassen wie Krankenkassen uns Sterbekassen.

• 1922 wurde die Christliche Arbeiterhilfe (CAH) als Selbsthilfeorganisation erstmals gegründet.
• 1933 wurde die CAH wie auch die Arbeitervereine durch die Nationalsozialisten verboten.
• 1947 wurde im Bistum Augsburg die CAH wiedergegründet.

Heute ist die CAH ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Sie ist eine gemeinnützige Wohlfahrtseinrichtung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und der Christlichen Arbeiterjugend.

Die Herausforderungen unserer Zeit

„Aufgabe von Christen ist es, die Perspektive von Menschen einzunehmen, die im Schatten des Wohlstands leben und weder sich selbst als gesellschaftliche Gruppe bemerkbar machen könne noch eine Lobby haben.“
Diese Worte aus dem Sozialwort der Kirchen von 1997 fordern unsere Aufmerksamkeit. Unsere Gesellschaft har den Gedanken an Solidarität weitgehend aufgegeben. Die Schwachen und Benachteiligten bleiben immer mehr auf der Strecke.

Dabei hilft die CAH

Wo Menschen unvorhergesehen in eine Notlage kommen, ist oft eine unbürokratische, schnelle Unterstützung notwendig. Die CAH hilft Menschen in vielen Notlagen.

• Menschen in Altersarmut.
• Mitbürgerinnen und Mitbürger, die unverschuldet ihren Arbeitsplatz verloren haben.
• finanzielle Unterstützung bei Familienerholungsmaßnahmen
• Außerschulische Kinderförderung durch Schülerhilfen
• Bildungsmaßnahmen für arbeitslose Jugendliche
• Lebensmittelpakete für Mitmenschen in großer Not
• Beratungsstelle für Arbeitslose Menschen.

Wie finanziert sich die CAH?

• Genehmigte Haus- und Straßensammlungen.
• Mitgliedsbeiträge.
• Verschiedene Einzelspenden.
• Aus Aktionen der KAB.
• Von Zuwendungen anderer Einrichtungen.

Kontakt zum CAH - Diözesanverband

CAH-Christliche Arbeiterhilfe e.V.
Diözesanverband Augsburg
Freudental 5 b  87435 Kempten
Telefon 0831/23 33 0
cah.kempten@gmx.de

Bildungshaus der CAH

  • Haus Adlhoch in Rühlingstetten