Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

„Wir sind hier, wir sind laut – weil man uns den Sonntag klaut!“

Christliche Verbände demonstrieren vor CSU-Zentrale

München, 17.09.2021. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Bayern und weitere christliche Verbände und kirchliche Organisationen haben heute mit einer Demonstration direkt vor der CSU-Zentrale in München den Schutz des arbeitsfreien Sonntags eingefordert. Mit großen Aktions-„Picknickdecken“ zogen die etwa 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Blasmusik begleitet um die Parteizentrale in der Parkstadt Schwabing. Sprechchören wie „Wir sind hier, wir sind laut – weil man uns den Sonntag klaut!“ oder „Der Anlassbezug bleibt“ waren zu hören. „Auch der Wahltag ist ein Sonntag“ war auf einem großen Transparent am Anfang des Zuges zu lesen. Der Protest richtet sich gegen Pläne im CSU-Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2021, verkaufsoffene Sonntage künftig auch ohne Anlassbezug zuzulassen. Dies dürfte zu einer deutlichen Ausweitung von Sonntagsöffnungen im Handel und in der Folge schrittweise auch zu mehr Sonntagsarbeit in weiteren Branchen führen, so die Einschätzung der KAB. Der Protest stand daher unter dem Motto: „Sonntag schützen – kein Arbeitstag durch die Hintertür!“

„Es darf in Bayern und anderswo keine Christdemokratisierung der Sonntagspolitik geben“, forderte der KAB-Landesvorsitzende Peter Ziegler unter Applaus bei der Schlusskundgebung vor der Parteizentrale der CSU. Unter der CDU-geführten Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hätten sich Sonntagsöffnungen im Handel deutlich ausgeweitet. „Das wollen wir in Bayern nicht! Bitte halten Sie von Seiten der CSU an einer rigiden Beschränkung der Verkaufsöffnungen fest, so wie bisher.“

Gemeinsam mit der KAB waren weitere kirchliche Verbände und Organisationen auf der Demonstration vertreten, so etwa die Christliche Arbeiterjugend (CAJ), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB), die Katholische Landvolkbewegung (KLB), Kolping, der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (kda) der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayern und die Katholische Betriebsseelsorge.

Der Protest rund um die CSU-Zentrale in der Parkstadt Schwabing hatte um 11:00 Uhr begonnen und war um 12:00Uhr beendet. Zu sehen waren erneut die Aktions-„Picknickdecken“ der KAB, zusammengesetzt aus hunderten einzelnen Stoffstücken. Sie stammen aus der Aktion „Ohne Sonntag fehlt mir was“. Die Teilnehmenden haben auf den Stoffstücken kreativ festgehalten, was ihnen der freie Sonntag bedeutet. Die größte dieser Decken besteht aus 400 Beiträgen und hat eine Fläche von etwa 24 Quadratmetern.

Fotos 1-4: KAB-Diözesanverband München und Freising / Fotos 5-11: KAB Bayern

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

Kath. Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
Diözesanverband Augsburg e.V.
Marcel-Callo-Haus
Weite Gasse 5
86150 Augsburg
Telefon 0821 3166-3515
Fax 0821 3166-3519
peter.ziegler@kab-augsburg.org

Unterstützen Sie die CAH

Jede Spende hilft!

Die Christliche Arbeiterhilfe e.V. (CAH) als Sozialverband der KAB hilft Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.

Mit Ihrer noch so bescheidenen Spende helfen Sie Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

IBAN: DE74 7335 0000 0000 0578 28
bei der Sparkasse Allgäu

MITGLIED WERDEN

KAB! TRITT EIN FÜR DICH.

Jetzt informieren: