Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

19.03.2015

Zum 70. Todestag von Marcel Callo am 19. März 2015

Marcel Callo - Arbeiter, CAJ-Leiter, Märtyrer, Seliger. Gedenken an den Seligen der CAJ, KAB und Betriebsseelsorge im Marcel-Callo-Haus in Augsburg.

Im Augsburger Marcel-Callo-Haus wurde heute mit einer Feier an Marcel Callo erinnert, der vor 70 Jahren am 19. März 1945 im Alter von 23 Jahren im KZ Mauthausen starb. Die Diözesanstellen der CAJ (Christliche Arbeiter-Jugend), der KAB und der Betriebsseelsorge mit Sitz im Marcel-Callo-Haus in der Weiten Gasse 5, gleich neben St. Ulrich und Afra, begingen den Todestag ihres Seligen mit einer feierlichen Andacht.

Marcel Callo, am 6.12.1921 in Rennes (Frankreich) geboren, engagierte sich bei den Pfadfindern und trat mit 13 Jahren der Christlichen Arbeiterjugend bei. Er war gelernter Buchdrucker und engagierter Leiter der CAJ, Mitglied der Gewerkschaft und engagierter Christ. Sein tiefer Glaube und seine Menschlichkeit, die er in extremsten Entbehrungen nicht verlor, machten ihn zu einem Seligen unserer Zeit.

Callo wurde während des Zweiten Weltkriegs aus Frankreich zur Zwangs-arbeit nach Deutschland verschleppt. Er nahm die Arbeit in Deutschland mit der Überzeugung auf „Ich gehe nicht als Arbeiter dorthin – ich fahre als Missionar“ und nutzte die Möglichkeiten, Menschen für Christus und für die Ideale der CAJ zu gewinnen. Er gründete eine katholische Aktionsgruppe aus französischen Jungarbeitern, wurde dann aber von der Gestapo mit der Begründung verhaftet: „Durch seine katholische und religiöse Aktion hat er sich als Schädling für die Regierung der nationalsozialistischen Partei und für das Heil des deutschen Volkes erwiesen.“

Nach mehr als fünf Monaten Haft in Gotha wurden die Konzentrationslager Flossenbürg und Mauthausen, Österreich, die letzten Stationen seines jungen Lebens. Schwer gezeichnet von der Ausbeutung starb er am 19. März 1945 als Märtyrer im Alter von 23 Jahren. Er wurde 1987 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

In Andechs hat die KAB eine Reliquie des Seligen deponiert, mit der bei der jährlichen KAB/CAJ-Wallfahrt der Segen erteilt wird. Auch als Fürsprecher wird der Selige Marcel Callo im Gebet der KAB und CAJ angerufen mit den Worten: „Seliger Marcel Callo, Märtyrer der Arbeiterjugend, bitte für uns.“

Bild von Marcel und Strohblumenkreuz, das er in der Nazi-Gefangenschaft verwendete

Marcel-Callo-Haus, Weite Gasse 5 in Augsburg

Schild am Marcel-Callo-Haus

von links: Erwin Helmer (KAB-Diözesanpräses), Herbert Fitzka (ehem. KAB-Diözesansekretär), Johannes Aubele (CAJ-Diözesansekretär), Hans Gilg (Betriebsseelsorger), Lothar Roser (KAB-Diözesanvorsitzender), Johannes Steber (Bischofssekretär)

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

Kath. Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
Diözesanverband Augsburg e.V.
Marcel-Callo-Haus
Weite Gasse 5
86150 Augsburg
Telefon 0821 3166-3515
Fax 0821 3166-3519
Kontakt

Unterstützen Sie die CAH

Jede Spende hilft!

Die Christliche Arbeiterhilfe e.V. (CAH) als Sozialverband der KAB hilft Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.

Mir Ihrer noch so bescheidenen Spende helfen Sie Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

IBAN: DE74 7335 0000 0000 0578 28
bei der Sparkasse Allgäu

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren