KAB Augsburg

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

Sozialer Adventskalender

12. Dezember

Es kommt auf Dich an!
Die wichtigste Zeit für mich ist JETZT
Der wichtigste Ort für mich ist HIER
Der wichtigste Mensch für mich bist DU
Wie ist das bei Dir?

 

Peter Ziegler, KAB-Diözesansekretär

 

 

 

11. Dezember

Über jedem Arbeitsplatz muss groß stehen:

Hier arbeitet ein Mensch

                                                                                Hans Gilg, Betriebsseelsorger

 

 

10. Dezember

Aussage einer Beschäftigten in einem Krisenbetrieb

Die nehmen mir gerade alles weg:
Meine Arbeit, meine Gesundheit, meine Gelassenheit.

Aber – meine Würde kriegen sie nicht.

 

Hans Gilg, Betriebsseelsorger

 

 

 

9. Dezember

Und alle Menschen werden das Heil Gottes schauen.
(Lukasevangelium  Kapitel 3,Vers 6)

Sonntag
Leistungsfreie Zone
die Arbeit liegen lassen müssen
der Rubel darf nicht rollen
nur im Ausnahmefall
gesetzlich geregelt
Sonntagsschutz ist Menschenschutz!
Zeit zum Aufatmen
Zeit für mich
Zeit für Gott und die Welt
Sich wiederholende Chance
an jedem siebenten Tag im Jahr
Feiertage nicht mitgerechnet
Wie nutzen Sie diese Chance am
2. Adventssonntag?

 

Regina Wühr, Geistliche Begleiterin der KAB

 

 

 

8. Dezember

Nachhaltig leben

Nachhaltig leben -
immense Konsumsteigerung im Advent?
Online-Shopping und ein verschwinden des hochwertigen Fachhandels?

Lebe ich nachhaltig?

 

Michael Dudella, KAB-Sekretär

7. Dezember

Teilhabe

Teil haben
Haben und Teilen

Jeder Mensch bekommt,
was zum Leben nötig ist:

gerechten Lohn,
faire Arbeit,

bezahlbaren Wohnraum,
gute Nahrung,
Frieden und Sicherheit

Der Himmel erdet sich,
Gott wird Mensch!

 

Georg Steinmetz, KAB-Diözesanpräses

 

 

6. Dezember

Sie denken, Nikolaus von Myra sei nur was für kleine Kinder? Weit gefehlt – eigentlich ist er das geborene Vorbild für alle Erwachsenen: Er geht mit wachen Augen durch die Welt, sieht die Not auch dort, wo sie versteckt wird und tut alles, um dem abzuhelfen. Ich würde mir da gerne eine Scheibe abschneiden und erkennen, wo ich wirkliche Not lindern kann und das dann auch tun…

Wie geht es Ihnen damit?

 

Peter Ziegler, KAB-Diözesansekretär

 

 

5. Dezember

Rainer Maria Schießler erzählt folgende Geschichte:
„Ich liebe Taufen – bei jeder Taufe suche ich mir denjenigen Gast aus, der besonders griesgrämig („grantig“) zu sein scheint. Am Ende der Zeremonie drücke ich das kleine Kind („Wuzerl“) genau diesem Menschen in den Arm.
Es ist immer wieder erstaunlich zu beobachten, welche Wirkung dieses kleine Wesen auslöst. Nur, indem es da ist. Der Mensch erfährt eine innere Verwandlung und ist beseelt. Seine Laune bessert sich automatisch.
Wieviel mehr sollte dieses kleine Kind, in dem sich Gott zu Weihnachten in unsere Arme legt, unsere Lebenshaltung zum Positiven verändern…“

 

Peter Ziegler, KAB-Diözesansekretär

 

 

 

4. Dezember

Heute ist der Gedenktag der Hl. Barbara, allen Barbaras daher alles Gute und Gottes Segen. Meine Mama heißt auch so: früher hat sie uns immer die Geschichte „ihrer“ Heiligen erzählt. Ein wenig Stolz schwang da schon mit.
Wider alle Vernunft setzt sie auf ihren Gott und bringt so den abgestorbenen Zweig zum Blühen – da, wo nichts mehr geht, versetzt uns unser Gott in Staunen, wenn wir ihm vertrauen und mittun – manchmal reichen da schon ein paar Tropfen Wasser…

 

Peter Ziegler, KAB-Diözesansekretär

 

 

3. Dezember

Wohnungslos

„… weil in der Herberge kein Platz für sie war …“
Schon zu Beginn der Weihnachtsgeschichte suchen Josef und Maria Herberge.

Wohnraum ist knapp:
Ohne Arbeit keine Wohnung,
Ohne Wohnung keine Arbeit.

Schnorren, um zu überleben,
Leergut sammeln, warme Plätze suchen

Übersehen von vielen,
auf den Straßen unserer Städte

Letzte Hoffnung:
Suppenküche, Wärmestube, Wärmebus

Danke allen, die mit guten Augen sehen, nicht übersehen und Hilfe anbieten!

Heil-Bringer

 

                                                              Georg Steinmetz, KAB-Diözesanpräses

 

 

2. Dezember

Semmeln frisch vom Bäcker
Auto saugen, Waschanlage
Tankstellen Shop, Onlinehandel:

Muss das sein?

Produktion alle Tage
jede Stunde, Immer,
Gestrandete Fernfahrer,
einsame Menschen:

Muss das sein?

Notdienst, Rettungsdienst,
Pflegeheim, Krankenhaus:

Das muss sein!

Busse, Bahnen,
Polizei, Fluglotsen:

Das muss sein!

Was gibt Sinn an meinem Sonntag
Im Advent? Was ist notwendig

Alles?

Alles - für uns Menschen!
Nichts – was nur dem Geld dient!

 

Georg Steinmetz, KAB-Diözesanpräses

 

 

1. Dezember

Gerne begleiten wir Sie wieder durch den Advent – mit Beiträgen zum Nachdenken oder kleinen Geschichten, hintersinnigen Gedanken oder nachwirkenden Fragen.
Wir möchten, dass Sie wiederkommen und neugierig werden, was wir uns am nächsten Tag für Sie ausgedacht haben.
Wir wollen, dass Sie zumindest kurz zur Ruhe kommen und so eingestimmt in DAS Ereignis des Jahres gehen:
GOTT WIRD MENSCH!

PS. Wenn Sie sich angesprochen fühlen von unseren Impulsen, dürfen Sie uns das auch gerne wissen lassen ☺

 

Peter Ziegler, KAB-Diözesansekretär

 

 

 

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

Kath. Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
Diözesanverband Augsburg e.V.
Marcel-Callo-Haus
Weite Gasse 5
86150 Augsburg
Telefon 0821 3166-3515
Fax 0821 3166-3519
Kontakt

Unterstützen Sie die CAH

Jede Spende hilft!

Die Christliche Arbeiterhilfe e.V. (CAH) als Sozialverband der KAB hilft Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.

Mir Ihrer noch so bescheidenen Spende helfen Sie Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

IBAN: DE74 7335 0000 0000 0578 28
bei der Sparkasse Allgäu

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren